Rain Man – Autismus und Inselbegabungen

Das Problem für Autisten an Rain Man ist, dass der Charakter Raymond ein autistischer Savant ist.
Die Figur Raymond Babbitt soll laut Film also tatsächlich ein Autist sein.
Dustin Hoffman hat sich, soweit ich weiß, auch über Autismus informiert und mit Autisten geredet und interagiert.
Und doch liegt das Hauptaugenmerk des Films auf dem Savant-Syndrom, das oft dem Autismus zugeschrieben wird, aber tatsächlich eigenständig ist.
Savants sind extrem selten. Es gibt ca. 100 erstaunliche Savants weltweit, davon ca. 50 autistisch.
Aber min. 1 % Autisten auf der Welt.
Solche Savants wie Raymond. Er ist ein sogenannter erstaunlicher Savant.
Es gibt auch noch die talentierten Savants, über die ich keine Zahlen habe, aber die werden meist nicht gemeint, wenn von Savants die Rede ist.
Beiden ist gemeinsam, dass sie in ihren Fähigkeiten, Alltagsfähigkeiten, zumeist weit unter der Norm zurückbleiben, oft sind sie geistig behindert. Die talentierten Savants haben eine Fähigkeit im Normbereich, die aus ihren sonstigen Fähigkeiten heraussticht. Die erstaunlichen Savants haben eine Fähigkeit, die selbst aus dem Normbereich stark heraussticht.

Ausgehend von 7 Milliarden Menschen Weltbevölkerung, davon 1 % Autisten und 50 erstaunlichen Savants jeweils unter den Autisten und den Nicht-Autisten:
Es gibt etwa 70.000.000 Autisten weltweit.
Das bedeutet, dass nur 0,000071 %. aller Autisten solche Savants sind.

Das ergibt 0,000071 % erstaunliche Savants unter den Autisten und 0,00000072 % erstaunliche Savants unter den Nicht-Autisten.
Bei diesen Zahlen muss man sich die Frage stellen, wie es kommt, dass viele Menschen denken, Inselbegabungen wären typisch für Autisten, aber niemand denkt, Inselbegabungen wären typisch für Nicht-Autisten.

Das Vorbild für Raymond war übrigens Kim Peek. Der war Savant mit FG-Syndrom, also gar kein Autist. Ergo: Kaum ein Autist ist wie Raymond. Aber die ganze Welt denkt das seit 1988. Die ständige Erwähnung des Films verfestigt das. Und er wird wirklich dauernd erwähnt, in vielen Artikeln zum Thema.
Wenn man bereits Ahnung von Autismus hat, kann man durchaus sehen, dass Rain Man ein Autist sein soll. Man sieht den Autismus durchaus und Dustin Hoffmans Leistung will ich nun wirklich nicht schmälern.
Er hat großartig gespielt und der Film ist auch ganz wunderbar und hat sicher dazu beigetragen, Autismus überhaupt mal in den Blick der Menschheit zu rücken.
Wenn man Ahnung hat, kann man Autismus und Savant-Syndrom im Film erkennen und „trennen“.
Aber:
Die meisten Menschen haben diese Ahnung nicht. Und bei denen vermischen sich durch den Film beide Syndrome zu nur einem einzigen.
Und das müssen Autisten dann jedes Mal, wenn sie z. B. gefragt werden, was denn ihre Inselbegabung so wäre, erläutern und darüber aufklären.
Das ist sehr anstrengend.
Inzwischen werden leider auch die Spezialinteressen, die viele Autisten tatsächlich haben, oft fälschlich Inselbegabungen genannt.
Dazu hier ein Text eines anderen Autisten, etwas älter aber immer noch gut:
Zu Inselbegabungen

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..