Reaktion eines manchmal Beleidigten

Debattenkultur: Ein Volk der Beleidigten „Es gibt Dinge, die man aushalten muss. Und zwar ohne wenn und aber.“ Die Frage ist: Wer muss was aushalten? Beispiel: Komiker/Journalist/Politiker etc. beleidigt Autisten, ob nun mit Absicht oder nicht. Autisten sagen ihm dazu ihre Meinung. Niemand verbietet dem Komiker/Journalisten/Politiker etc. den blöden Autistengag/die bescheuerte Metapher etc., die Autisten … Mehr Reaktion eines manchmal Beleidigten

Kurze Abendgedanken

Ich würde den Nicht-Autisten-Spruch „bei $Ereignis kommt immer mein innerer Autist hervor“ gerne mal umdrehen, weil ich ihn irgendwie doof finde. Nur … es fühlt sich so falsch an. Ich wüsste auch nichts, wobei „mein innerer Nicht-Autist“ hervorkäme. Vor allem auch noch ganz von selbst. Vermutlich, weil ich keinen habe. Ist halt fraglich, warum manche … Mehr Kurze Abendgedanken

Gründonnerstag. Wenn die Nächstenliebe wieder tief fliegt.

Ich brauche heute nicht viel. Also husche ich schnell in den Aldi, schnapp mir die paar Lebensmittel für heute und morgen auf den Arm, gehe zur Kasse und stell mich in die Schlange. Am Band angekommen lege ich meine Ware ab, aber kein Näkubi aufs Band. Vor meiner Ware liegt schon eins, hinter meiner Ware … Mehr Gründonnerstag. Wenn die Nächstenliebe wieder tief fliegt.

Erlebenswelten

Mit der Empathie ist das so eine Sache. Da gibt es viele Theorien, viele Aussagen, viel Gelaber. Ich ging einige Zeit gerne mit Paul Ekmans Einteilung in kognitive und emotionale Empathie, und somit mit der These, dass Autisten die kognitive Empathie oft schwerfällt, die emotionale aber genauso ausgeprägt ist wie bei Nicht-Autisten (NA) auch. Und … Mehr Erlebenswelten

Menschen mit Meer

Sie reist zum Meer. Von Salzburg nach St. Peter-Ording. Immer wieder hält sie inne, um hier und dort mit Autisten über ihr Leben zu reden. Eine Reise von Österreich durch ganz Deutschland. Eine Reise durch viele Städte, durch viele Leben wird zu einem Teil ihres eigenen Lebens. Die Menschen, die sie trifft, sind sehr verschieden. … Mehr Menschen mit Meer

Begegnungen

Und da starrt sie mich an, die weiße Seite. Der Abgabetermin für die Blogger-Themen-Tage #EinfachSein rückt erstaunlich nah an mich ran, bedrängt mich. Und die Seite ist weiß und starrt mich an. Worüber soll ich bloggen? Über mich, meinen Autismus? Über den behinderten Sohn einer befreundeten Familie und wie er laufen lernte? Über mein Erlebnis … Mehr Begegnungen

Leichter Autismus – Schwerer Autismus

Autismus wird gerne, vor allem von Nicht-Autisten, in „leicht“ und „schwer“ eingeteilt. Ich wehre mich stets gegen diese Einteilung von außen. Warum? Ich teile Autismus höchstens ein in „nach außen auffälliger“ oder „nach außen unauffälliger“. Schon allein, wenn ein Mensch nach außen sehr unauffällig ist, macht es das mitunter nicht leichter sondern schwerer. Eine Situation: … Mehr Leichter Autismus – Schwerer Autismus