Amoklauf in München

Amoklauf in München.
Gestern Mittag twitterte ich:

Und dann kam das:
Tagesschau: Interview mit Kriminologin Bannenberg zu Amokläufern – „Einzelgänger ohne Empathie“

Ich zitiere:

„Man sieht, dass es sich um eine bestimmte Persönlichkeitsstörung im Grunde handelt. Das sind Einzelgänger, die sich sehr fremd fühlen, die sonderbar wirken auf ihre Mitschüler, auf ihre Umgebung und die sehr narzisstisch sind, das heißt sehr egoistisch, sehr ich-zentriert ohne Empathie für andere, die schwer Kontakt bekommen.“

Was narzisstisch exakt bedeutet im pathologischen Sinne, hat Frau Bannenberg nicht verstanden. Pathologischer Narzissmus passt zum Beispiel nicht zu Kontaktschwierigkeiten.
Der Rest ist eine schöne (Klischee-)Beschreibung von Autismus. Wundert mich, dass sie das Wort nicht genannt hat.
(Dazu noch meine Anmerkung, dass Autismus in der ICD nicht unter den Persönlichkeitsstörungen einsortiert steht!)

Einen Tag darauf, also heute, haben wir dann den Salat. Ein Wochenblatt sieht sich bemüßigt, ein Autismus-Gerücht einer unbestätigten Mitschülerin des Amokläufers zu verbreiten:

Amoklauf – Mitschülerin behauptet: Der Münchener Amokläufer war Autist und wurde gemobbt

Depressionen und ADHS sind in anderen Medien der Amok-Teufel.
Und natürlich Killerspiele. Immer wieder Killerspiele.
Auch nicht besser.

Dennoch kommt kein Amoklauf mehr ohne sein persönliches Autismus-Gerücht aus. Wo kämen wir denn da hin?
So eine schöne Tradition seit 2012, Newtown.
Damals schrieb ich dies:
Ich töte keine Menschen!
Und 2014 dies:
Autism Is Not A Crime
Was ist dran am autistischen Amokläufer?
Und heute, also gerade jetzt, bin ich einfach nur noch frustriert.

Idee:
Ausgeübte Gewalt mit einer ganz eigenen F-Nummerngruppe in der ICD als „psychisch krank“ eingliedern und den ganzen Rest, der jetzt schon drinsteht, als friedliche Störungen oder Normabweichungen separat stellen.
Dann kann die Presse sich bei jeder Gewalttat völlig unbehelligt bezüglich psychischer Krankheit auslassen, ohne dass friedfertige Menschen als gewalttätig diskriminiert werden.
Gewalttätigkeit fällt dann überall raus und ist eine ganz eigene Kategorie.

Und jetzt ess ich weiter Himbeeren.
Vielleicht spiele ich auch eine Runde FarCry 3. Denn ja, ich bin nicht nur Autist, ich spiele ab und an sogar Ego-Shooter. Hammer, bin ich gefährlich. *frustriert seufz*
Der Tag kann mich mal.

Advertisements

2 Gedanken zu “Amoklauf in München

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s